Sonntag, 14. Februar 2016 – Eat, pray, love!

2016-02-14 11.34.03Am Morgen des Sonntag den Gottesdienst in der St. Christophorus besucht. Schon das Singen berührt mich, es rührt mich einfach an im Innern – es erschrickt mich heute in seiner Konfrontation mit der Vergänglichkeit. Es tröstet aber auch, und stärkt den Mut, immer wieder neues Zutrauen zu finden und Annahme zu üben *Schluchz*.

Bei alledem wird in der Predigt an dem ersten Sonntag in der Fastenzeit zum „nein“ sagen inspiriert, nein zu dem was uns selbst zerstört, aber auch andere zerstören kann. Heute wird viel gesungen, und einige Lieder haben moderne (1970/80er) Texte – die von der Sprache her häufig unmittelbarer sind als ältere.

Für den Nachmittag bei der Freundin,

die in der Woche Geburtstag hatte, fülle ich den in der Nacht schon gebackenen Bienenstich. Das Gesamtwerk fällt recht imposant aus, das geht auch mit etwas mehr Teigzurückhaltung.. –  lecker war der Kuchen, an dem Rezept werde ich allerdings noch etwas feilen.

Dann hatte ich  das Glück, ein knuddeliges leckeres kleines liebes Zucker-Baby zu sehen und auf dem Arm haben zu können. ♥. Allerliebst, der Kleine!

Die Freundin hatte ebenfalls gebacken, einen veganen Rote-Beete-Schokokuchen nach Ella Delicious. Der war köstlich und sah toll aus –  und das ohne 5 kg Fett auf 100 g Kuchen. Cool. Leider habe ich davon kein Foto, vielleicht bekomme ich ja nochmal Gelegenheit. Ein kleines Stück wurde Richtung Hon`exportiert.

2016-02-14 16.14.392016-02-14 16.08.56

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s