Sonntag, 7. Februar 2016 – Eat, pray, love

Lutherkirche, Dennewitzplatz, Berlin-Schöneberg

Wenn man in Berlin mit der U2  fährt, fährt man bei der Bülowstraße recht nah an einer Kirche vorbei, an der eine große Plane hängt, die Sunday Services in english offeriert. Das habe ich häufig bestaunt und mir vorgenommen, da mal hinzufahren. Heute war es soweit.

Ich mag das Kirchengebäude der American Church in Berlin. Wie auf dem Foto zu sehen ist, fehlt ihr ein Turm. Eine Beschreibung des Kirchengebäudes findet sich im deutschen Wikipedia-Artikel zur Lutherkirche. Ausnehmend gut haben uns die vielen gefalteten Papier-Kraniche im Altarraum gefallen. Sie sind sind unsichtbar an einem großen Ast befestigt, der dort hängt und werden durch die großen schön gestalteten Fenster mit Licht beschienen. Sonst hängen in Kirchen im allgemeinen Kreuze an der Stelle.

Sehr sympathisch, zusammengewürfelt und gemeinschaftlich empfinde ich die Gemeinde. Ich werde ein weiteres Mal hinfahren, um den Gospel-Chor anzuhören.  Einen lesenswerten Artikel zu der Geschichte der Kirche, und der Gemeinde habe ich auf einem interessanten Blog „Potseblog – unterwegs an der Potsdamer Straße – Berlin“ entdeckt: American Church – vom preußischen Hurra-Patriotismus zur Multikulti-Kirchengemeinde.

Quelle des Fotos: aus Wikipedia, Lutherkirche Dennewitzplatz, Foto: Beek100,  frei verwendbar unter der Lizenz: CreativeCommons by-sa-2.0-de

Spaziergang 2,9 km: nach dem Gottesdienst machen wir einen Spaziergang durch den Park am Gleisdreieck nach Kreuzberg.

2016-02-07 14.01.19

Dort kehren wir in dem Café Freckles ein und trinken sehr leckere Heißgetränke und essen eine Kleinigkeit. Ich esse einen sehr schmackhaften Panino für 4€.

Alles, was es dort gibt, ist vegan. Aus Liebe zu den Tieren, was ich sehr respektabel und schön finde. Und alles was ich bis jetzt dort gegessen habe, war superlecker. Das ist letztlich ausschlaggebend für mich. Nun bin ich zwar „nicht mal“ vegetarisch lebend, trotzdem gehe ich da gerne hin. Darf ich auch, oder?

Was für mich hilfreich ist, ist die Kennzeichnung, die sie verwenden:
= vegan (ist alles. also automatisch auch vegetarisch, laktosefrei & eifrei)
= glutenfrei
= nussfrei

Gut, ne? Tipp: der Käsekuchen im frecklesheaven.com

Spaziergang 5,3 km: nach Hause.

P.s. Kassenklingeln bei Ebay und Shpock.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Sonntag, 7. Februar 2016 – Eat, pray, love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s